Vorletzte Woche ging es für zwei Tage an die Online Marketing Rockstars Konferenz in Hamburg. Viel habe ich darüber gelesen und trotzdem nur wenig darüber erfahren, was dort wirklich so abgeht. Grund genug also, sich selbst ein Bild vor Ort zu machen. Hier findet ihr meine persönlichen Highlights zusammengefasst.

„Adtech makes fun as long as you work for Google or Facebook“

Den Startschuss machte mal niemand geringeres als Scott Galloway, die Marketing-Professorenkoriphäe der NYU Stern School of Business und Inhaber des Think Tanks L2Inc. Seine gewohnt kritische und zynische Art liess gar nichts offen.

Scott_Galloway
Facebook Advertising Revenues vs. U.S. Consumer Magazine Ad Revenue – Scott Galloway

Locker hängende Sprüche wie „Adtech is like Hunger Games, at the top it’s getting really ugly“ oder „Adtech makes fun as long as you work for Google or Facebook“ waren nur zur Aufwärmung gedacht. Dass 50% des gesamten Mobile-Traffics heutzutage den beiden grossen Facebook und Google zu zuweisen sind, erachtet der angesehene Professor nicht etwa als Bedrohung, sondern viel mehr als reale Situation, die sich wohl nicht so schnell zu ändern scheint. Furchteinflössender aber auch themenrelevant war seine Aussage, dass Profit nicht weniger als das Heroin der Stockmarkets sei. Aus diesem Grund liess sich Jeff Bezos, Gründer von Amazon, nie in die drogensüchtigen Knie der Wallstreet-Journalisten zwingen. Der Erfolg gibt ihm Recht. Apple steht an, nicht etwa des Wachstums wegen, sondern weil die Wallstreet-Investoren schlicht Produktinnovation mit Umsatzwachstum verwechseln und nun Apple als das nächste Yahoo! hinzustellen versuchen.

Es begann mit einem Newsletter an ein paar Freunde

Da war die Kost von My Little Paris gemütlicher zu verdauen. Es begann alles mit einem Newsletter an die besten Freunde, die mit Geheimtipps und Insiderinfos in und um Paris bedient werden sollten. Ein paar Jahre später verschickt My Little Paris regelmässig den Newsletter an 2 Mio. Abonennten weltweit. Wie sie das geschafft hat? Ganz einfach: der User bildet stets den Fokus für das gesamtheitliche Tun. Dazu gehören nebst den Themen vor allem Grafik, Illustration und die Sprache. Erzählt werden Stories, täglich und stets überraschend. Wie man damit Geld verdient? Authentisch bleiben.

Fany_Pechiodat_MyLittleParis
Fany Péchiodat, My Little Paris

Auch wenn es um die zahlenden Werbekunden geht. Deshalb sieht man bei My Little Paris keine Otto-Normalverbraucher-Banner sondern im Stil von My Little Paris illustrierte Banner und Stories. Ziemlich aufwändige Geschichte, jedoch nicht weniger effektiv und vor allem authentischer als jegliche langweiligen Bannerkampagnen im Netz. Doch damit nicht genug: Fany Péchiodat, Founder von My Little Paris meint, dass die virtuelle Welt früher oder später an ihre Grenzen stossen würde, weshalb sie die Transformation in die reale Welt mit My Little Box lancierte. Abonentinnen können nun ein Abo lösen, damit sie monatlich mit den heissesten Trends aus Beauty, Kosmetik und Accessories bedient werden, sozusagen My Little Paris zum Anfassen. Und übrigens: My Little Paris ist in fünf Ländern aktiv und heftig auf Expansionskurs.

Growth Hacking kann jedermann
Neil Patel, Gründer von Quick Sprout dagegen ist so etwas wie das Gegenteil von Fany. Effektiv, schlau und nur auf eines aus: die grünen Scheine! 10’000 Bucks macht er mit seinen Growth Hacking Tricks – pro Tag! Wie das geht? Ganz einfach: in typisch amerikanischer Manier verrät er die sieben super-geheimen Geheimtipps den zirka 5000 Anwesenden:
  1. Flip around your funnel
  2. Make signing up easy
  3. Leverage instagram
  4. Integrations
  5. Tripwire – offer Offers, that you can’t say no!
  6. Webinars
  7. Review
Oder wie man mit Webinars Geld verdienen kann? Hier kommt die Betriebsanleitung:
How_to_sell_through_webinars
How to sell through webinars – Neil Patel

Im Nachhinein meinte fiese Stimmen, dass nur die oberflächlichen Amerikaner auf diese billigen Tricks reinfallen würden. Naja, soll mal jeder selbst wissen.

Ohne Trans-Action keine Trans-Formation

Christian Schmalzl, COO von Ströer SE, hat Eier. Er steuert eine der kühnsten Unternehmungen, die die digitale Branche in Deutschland je gesehen hat: Hunderte von Millionen Euro hat der einstige reine Aussenwerbevermarkter Ströer unter der Leitung von  Christian Schmalzl bislang in die Online-Industrie investiert. Herausstechend sind sicher die Übernahmen von T-Online oder Statista.

Christian_Schmalzl_Stroer
Christian Schmalzl, Ströer

Warum sie das tun? In einem derart fragmentierten Markt wie der Online-Branche stelle die Unternehmensgrösse ein zentrales Kriterium, um gegen globale Grössen wie Facebook oder Google anzukommen. Die eigentliche Stärke liegt jedoch nicht in den massiven Zukäufen digitaler Agenturen und Tech-Firmen, sondern vielmehr in der dezentralen Vertriebsstruktur und der damit einhergehenden lokalen Verankerung von Ströer. Christian Schmalzl ist überzeugt, dass die crossmediale Kombination zwischen digitaler Out-of-Home Werbung und Online- und Mobile-Werbung neues Potenzial für das gezielte Erreichen des User Journeys schafft. Mit dem Zukauf einer kanadischen SSP (Sell Side Plattform) können Agenturen und Kunden via DSP (Demand Side Plattform) bereits gegen Ende des zweiten Quartals dieses Jahres programmatisch das digitale Aussenwerbeinventar von Ströer einkaufen.

War Bonin Bough der heimliche Rockstar der Online Marketing Konferenz?

Er schaut aus wie ein Rockstar, er bewegt sich wie ein Rockstar und auf der Konferenz-Bühne schreit er sich die Seele aus dem Leib wie ein Rockstar. Bonin Bough ist kein typischer CMO für ein Megakonzern wie Mondelez (früher Kraft Foods).

Bonin_Bough_Mondelez
Bonin Bough – Marketing-Rockstar von Mondelez

Und er funktioniert auch nicht wie ein typischer CMO. Als Bough zu Mondelez wechselte, schob er gleich 50% des 200-Millionen-Werbebudgets ins Digitale, 10% davon parkierte er im Mobile. Live-Marketing und den intelligenten Einsatz von Social Media ist Boughs grosse Stärke. Als beispielsweise beim Superbowl 2013 der Strom ausfiel, twitterte die Kekse Oreo ein schwarzes Bild mit dem Quote „You can still dunk in the dark“. Dieser Tweet wurde über 15’000 Mal geteilt und wurde zum Hauptthema unter den gelangweilten Football-Fans. Auch bei Snapchat war Mondelez als erster globaler Grosskonzern mit dabei. So lancierten sie für den Brand Sour Then Sweet eine Snapchat-Kampagne, die ihnen auf Anhieb 120’000 Follower und 6,8 Millionen Impressions generierte.

Fazit: Online Marketing Rockstars ist ein Must für jeden Online Marketer, Start-Upper, Unternehmer und Digital-Verantwortliche. OMR verbindet Kreativität, Know-How und Business auf  authentische Art und Weise und bietet mit Messe, Masterclasses und dem Konferenzprogramm den idealen Mix. Auch das Networking kommt auf seine Kosten, denn an der OMR trifft man die richtigen und wichtigen der Szene. 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s