Die Zeichen stehen gut: die globale Nutzung der mobilen Endgeräte wie Smartphones und Tablets entwickelt sich unaufhaltsam in eine einzige Richtung: nach oben. Grund genug, die wichtigsten Trends im Mobile Marketing für die nächsten 12 Monate aufzuspüren.

1. Der Aufstieg der Mobile Video Ads
Mobile Video Ads erfreuen sich einer steigenden Beliebtheit, da die Screens der mobilen Endgeräte immer grösser werden und die Auflösung ständig besser wird.
Tendenzen zeigen, dass bis 2019 der weltweite Mobile-Umsatz von den heutigen 30% bis 70% ansteigen wird. Grosser Anteil an dieser Entwicklung werden Mobile Video Ads haben.

2. Mehr In-App, weniger mobile Webseiten
Immer mehr Marken investieren in Mobile-Kampagnen, welche gezielt auf reichweitenstarken In-App-Plattformen wie Facebook, Twitter, Snapchat, LinkedIn oder Instagram ausgesteuert werden können. Relevanz als neue Messgrösse erfordert nebst Reichweiten-Power vor allem die Möglichkeit, die gewünschte Zielgruppe zur richtigen Zeit ansprechen zu können. Wir können davon ausgehen, dass auch in diesem Jahr vor allem die grossen Player aus dem Silicon Valley davon profitieren werden.

3. Interaktive Mobile-Werbung
Interaktive Mobile-Werbung hat das Potenzial dazu, User-Engagement und User-Akquisition auf ein neues Level zu hieven. Mobile-Ads, welche eine Plattform bieten, mit dem Kunden in Interaktion zu treten und dabei einen erlebnisreichen Mehrwert bieten, werden sich durchsetzen. Die neue 3D-Touch-Technologie wird dabei eine wichtige Rolle einnehmen.

4. Native Advertising als neue Branding-Kür
Native Advertising ist zwar nichts neues, doch bislang fehlte dazu die konsequente Content-Strategie von Werbetreibenden. In diesem Jahr wird Native Advertising definitiv seinen fixen Platz im Kommunikationsmix finden. Native Advertising übernimmt die Rolle des Brandings im Mobile Marketing. Dabei steht nicht die klassische Verkaufsförderung eines Produkts im Vordergrund (wie beim klassischen Mobile-Ad), sondern die Generierung von Mehrwert durch gezielte Platzierung von Content bei der passenden Zielgruppe.

5. Mobile Payment
„Mobile First“ setzt sich 2016 auch im Zahlungsbereich durch. Der Vorwärtsgang des Mobile Payment wird sich aufgrund neuer Angebote wie Apple Pay oder TWINT weiter fortsetzen. Das Marktforschungsinstitut Forrester erwartet, dass die Mobile-Zahlungen in den USA bis 2019 auf $142 Mia. anwachsen werden.

6. Data-Driven Engagement als Zauberwort
Die Zeit ist vorbei, Kunden mit Einweg-Kommunikation und banaler Information zu langweilen. Unternehmen müssen lernen zu verstehen, wie sie ihre Kunden auf einer persönlichen Ebene erreichen und mit ihnen eine Bindung aufbauen können, basieren auf deren Kundenverhalten. Mobile Marketing wird Unternehmen helfen, wichtige Daten zu generieren, um eine datenbasierte Bindung aufzubauen und nachhaltig zu entwickeln.

Fazit: 2016 steht ganz im Zeichen von Mobile Marketing. Mobile Video Ads, Native Advertising, Mobile Payment und Data-Driven Engagement werden die starken Treiber sein.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s